Sprache, Sprechen, Stimme ...

... jeder dieser Bereiche ist für den Menschen wichtig, um am Leben in der Gemeinschaft teilnehmen zu können.

Wir werden geboren und beginnen, die Sprache unserer Umgebung in unserem Kopf aufzunehmen und mit der Sprache aufzuwachsen. Schon als Babys fangen wir an zu lallen, nachzuplappern und zu sprechen und mit dem ersten Schrei nutzen wir unsere Stimme, um sie immer geschickter und wirkungsvoller im Umgang mit anderen Menschen einzusetzen.

Ebenso selbstverständlich erlernen wir das Saugen, Kauen und Schlucken, entwickeln Freude am Essen und stabilisieren so auch unsere Gesundheit.

Nicht immer aber bleibt das so, denn es können in allen genannten Bereichen Störungen, Unterbrechungen oder auch Abbrüche auftreten, und dann können Logopäden/Sprachtherapeuten helfen.

Logopäden/Sprachtherapeuten gehören einer medizinisch-therapeutischen Berufsgruppe an. Sie befassen sich mit der Diagnostik, Therapie und Prävention aller Erkrankungen, die mit dem Sprachverständnis, mit gesprochener und geschriebener Sprache, mit nonverbaler Kommunikation, mit physiologischer Atmung und Nahrungsaufnahme verbunden sind.

Um ständig besser zu helfen, arbeiten sie eng mit Ärzten, Psychologen, Ergo- und Physiotherapeuten, Motopäden, Musiktherapeuten, Lehrern und Erziehern zusammen.